Horrorgrube oder Vorratskeller?

Denkst Du auch jedesmal, wenn Du in den Keller gehst, ich müsste hier mal aufräumen, um dann unverrichteter Dinge schnell wieder zu gehen?
Stells erst mal in den Keller. Ist das ein ein typischer Satz bei Dir und den Sachen, bei denen Du nicht entscheiden willst, was damit geschehen soll?
Ist Dein Keller ein Samelsurium von Vorräten, Weihnachtsdeko, „kann-man-mal-nochmal-brauchen-irgendwann-vielleicht“, Werkzeug und was weiß ich noch?
Und Dein Dachboden ist auch bis unters Dach vollgestopft mit mehr oder weniger Aufhebenwertem?
Und weil Keller und Dachboden inzwischen so voll sind, dass beim besten Willen nix mehr reinpasst, wird inzwischen auch die Garage zum Sammel-Depot umfunktoniert?

Keller und Dachboden sind Vorratsräume. Und !NEIN!, das heißt nicht, man hebt alles vorsichtshalber auf Vorrat auf.
In den Keller kommen die Vorräte, die Kühl und dunkel gelagert werden.
Auf den Dachboden kommen die Vorräte, die trocken gelagert werden.
Einige wenige andere Dinge können jeweils auch noch gelagert werden.
Eine Garage ist dafür da, dort Fahrzeuge abzustellen.

Gemeinsam sichten und sortieren wir Deinen Keller, Dachboden oder Deine Garage.
Gemeinsam richten wir den jeweiligen Raum so ein, dass Du schnell und unkompliziert an Deine Vorräte und die Dinge, die nur ab und zu mal gebraucht werden, ran kommst.
Gemeinsam gesatlten wir Deinen Keller so, dass:

  • Du freien Zugang hast
  • Du schnell an Deine Vorräte kommst
  • Dein Werkzeug griffbereit ist
  • Du auf einen Blick erkennst, wo sich z.B die Weihanchtsdeko befindet

zum Angebot

Möchtest Du Dich und Deine Lebensumstände in Ordnung bringen?
Hast Du noch Fragen?
Dann schreib mir unverbindlich eine E-Mail.

Und hier kannst Du Dich für meinen Newsletter anmelden.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.